Zubereitung

Meine Zubereitungsmethoden

Diese Methoden sollen denen eine Hilfe sein, die nach Zubereitungstipps für Ihren Tee suchen. Ich empfehle jedem, nicht stur an diesen Tipps festzuhalten, sondern selbst zu experimentieren. Jeder Geschmack ist anders, daher sollte es das Ziel sein, die für euch optimale Methode zu finden.

Hangerollter Sencha
Hangerollter Sencha

Standard-Zubereitungsmethode für Grüntee jeder Art:
12g auf 1l Wasser (ca. 80°C), Ziehzeit in Sekunden pro Aufguss: 120/180

Teesorten: Wie schon oben erwähnt, kann man mit dieser Methode jeden Grüntee zubereiten, ohne dabei etwas falsch zu machen. Der Tee wird definitiv genießbar.

Margrets Hope
Margrets Hope

Standard-Zubereitungsmethode für Schwarztee jeder Art:
12g auf 1l Wasser (ca. 100°C), Ziehzeit in Sekunden: 120-240 Sekunden

Teesorten: Diese Methode eignet sich für jeden Schwarztee. Dabei sollte man mit frischen First Flushs aus Darjeeling und Nepal vorsichtig sein und eine Ziehzeit von eher 2 Minuten wählen, da sie sonst etwas zu stark ausfallen. Einige Assam- und Ceylon-Sorten vertragen auch längere Ziehzeiten von bis zu 4 Minuten. Die goldene Mitte, die für fast alle Schwarztees gute Ergebnisse liefert, sind 3 Minuten.

Yunnan Golden Needle
Yunnan Golden Needle

Zubereitungsmethode für Schwarztees gehobener Qualität:
1g pro 50ml Wasser (ca. 100°C), Ziehzeit in Sekunden: 60, 90, 120

Teesorten: Aromatische Schwarztees aus Darjeeling oder Nepal können durch diese Methode an Intensität und Nuancenreichtum gewinnen. Noch besser eignen sich Schwarztees nach chinesischer Machart (Hong Cha), die man außerhalb Chinas unter Anderem auf Taiwan, Indonesien und Neuseeland findet.

Mumyôi-yaki Kännchen
Mumyôi-yaki Kännchen

Zubereitungsmethode für guten Sencha oder Kabusecha:
5g auf 100ml Wasser (70-80°C), Ziehzeit in Sekunden pro Aufguss: 60/10/40/90

Guter japanischer Tee zeichnet sich dadurch aus, dass man ihn höher dosieren kann als üblich, ohne dass er dabei bitter wird. Dadurch bekommt man einen sehr konzentrierten, intensiven Geschmack und kitzelt aus den Blättern das begehrte Umami heraus. Durch die erhöhte Aminosäuren-Konzentration in den Blättern der Spitzentees habe die Tees auch eine angenehme Süße. Wem die oben genannte Dosierung zu heftig ist, kann es auch mit weniger Tee (z.B. 3,5g auf 100ml) versuchen.

Kabusecha
Kabusecha

Sehr wichtig ist die Wassertemperatur! Wer kein Thermometer besitzt, kann sich einer einfachen Methode bedienen, um das kochende Wasser auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Man gießt das kochende Wasser in ein Kännchen. Dieses sollte nicht aus Glas sein, weil dieses Material nur sehr schlecht Hitze absorbiert. Dabei verliert das Wasser nur sehr wenig an Temperatur. Porzellan und Keramik funktionieren sehr viel besser.
Jetzt wartet ab, bis die Kanne richtig heiß geworden ist. Jetzt füllt ihr das Wasser in einen oder mehrere Becher, aus denen ihr anschließend trinken möchtet. Auch diese sollten aus Keramik oder Porzellan sein.

Als nächstes tut ihr den Tee in das Kännchen und lasst die Blätter etwas von der Hitze aufnehmen. Riecht ihr den Duft, den die Blätter abgeben? Vergleicht ihn einmal mit dem Duft aus eurer Dose oder Packung. Anschließend könnt ihr das Wasser aus den Bechern in das Kännchen füllen, denn das Wasser sollte jetzt eine Temperatur von 70-80°C erreicht haben. Beim zweiten Aufguss könnt ihr das heiße Wasser direkt vom Wasserkocher in die Becher füllen und von da aus wieder ins Kännchen gießen. Während ihr den ersten Aufguss genießt, nimmt die Temperatur des Wassers im Wasserkocher weiter ab. Daher reicht einmaliges Umfüllen in diesem Fall aus. Beim dritten Aufguss könnt ihr sogar direkt vom Wasserkocher ins Kännchen gießen, wenn ihr euch beim Trinken ein bisschen Zeit genommen habt.

DSC_0687

Wer danach noch nicht genug hat, kann sogar einen vierten und fünften Aufguss machen. Dabei sollte man versuchen eine Temperatur von über 80°C zu erreichen, da die Blätter nun schon ausgelaugt sind und man nur noch mit höheren Temperaturen aus den Blättern Geschmack herauskitzeln kann. Aber Vorsicht mit der Ziehzeit, denn höhere Temperaturen lösen auch mehr Bitterstoffe wie z.B. Catechine. Mit ein bisschen Routine lernt man aber schnell, bei welchem Tee man wie vorgehen sollte. Zubereitungsmethode für chinesische

Grüntees gehobener Qualität:
1g pro 50ml Wasser (80°C), Ziehzeit in Sekunden pro Aufguss: 30/10/60

CIMG9934

Teesorten: Sehr zu empfehlen ist diese Methode bei Drachenbrunnentee (Long Jing) gehobener Qualität. Weitere Empfehlungen folgen, schaut daher immer wieder mal herein!

6 Gedanken zu „Zubereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.