Warnung: Nie wieder EMS China!

Am 29. Oktober habe ich bei einem chinesischen Online-Händler für unsere Tee-Gruppe mehrere Tee-Proben bestellt. Jener Tee-Händler verschickt wegen seiner guten Erfahrungen, der Möglichkeit das Paket zu tracken und natürlich wegen der Schnelligkeit mit EMS. Zumindest empfiehlt er es.
Ich habe mich darauf eingelassen, weil ich mir dachte, dass es bei einer Sammelbestellung praktischer ist, wenn der Tee möglichst schnell ankommt. Aber da habe ich die Rechnung ohne die deutsch-chinesische Bürokratie gemacht.
Die EMS China (wohlgemerkt China und nicht Japan oder Taiwan!) hat eine Kooperationsvereinbarung mit einem nicht vom deutschen Zoll lizensierten (?) Zulieferer geschlossen, der GDSK. Die GDSK ist eigentlich ein Kurier-Service mit erweiterten Dienstleistungen, sie dürfen aber bei Waren aus Nicht-EU-Ländern nicht wie die DHL das Paket einführen und in Kooperation mit dem Zoll das Paket an den Kunden ausliefern, sondern müssen das Paket verzollen, ehe es bewegt werden darf. Wer schon einen solchen Antrag ausgefüllt hat, weiß, dass es sich dabei um einen nicht ganz einfachen Vorgang handelt, weswegen sich die GDSK diese Arbeit mit 25 Euro ordentlich vergüten lässt.Nur mal kurz zur Verdeutlichung der Sachlage: Bezahlt wurden 20$ für das Porto und jetzt möchte die GDSK nochmal 25€ und ein paar Zerquetschte. Das macht dann zusammen schon knapp 40€ allein für das Porto!

Man kann aber die Ware auch selbst verzollen und sich diese 25€ sparen. Dazu braucht man verschiedene Formulare, einen Internet-Guide, viel Geduld und einen kühlen Kopf. Das habe ich am Samstag, den 22. November (!), gemacht. Ich bin Ausländer und habe einen auffälligen Namen. Angegeben habe ich wahrheitsgemäß 5 Tee-Proben a 30g und einen Tee-Fladen (Pu Erh). Gesamtkosten betragen ca. 60€.
Ich sehe schon die Zoll-Beamten vor meinem inneren Auge, vermutlich bestenfalls Teebeutel-Trinker, wie sie sich beraten.

Kann denn Tee so teuer sein, Dieter oO? – Nee, Eckhard. Im Supermarkt kriegt man doch ein halbes Kilo für nen Fünfer (¬.¬). – Ah schau mal, ein Ausländer ( ̄~ ̄;). Der importiert bestimmt Drogen und denkt, er könnte uns das als Tee verkaufen. Ordne mal ne Beschauung an, Dieter(`ー´)!

Ok, es muss nicht so gewesen sein und vielleicht stimmen die Namen nicht ganz, aber laut einer Statistik, die ich einsehen durfte, werden nur ungefähr 1% aller Waren zur Beschauung eingeholt. Wer aufmerksam gelesen hat, erinnert sich, dass die GDSK nicht berechtigt ist die Ware fortzubewegen, ehe sie verzollt ist. Das bedeutet, dass der Hund (ich) zum Knochen (also nach Frankfurt) muss, weil bei der Beschauung entweder ich persönlich oder eine von mir bevollmächtigte Person bei der Beschauung anwesend sein muss. Falls ich keinen nenne, dann wird das Zollamt einen Sachverständigen beauftragen, der natürlich auf meine Kosten dem Beamten zuschauen wird (wozu eigentlich?). Ein Rücksenden, bzw. Nicht-Annehmen kommt ab diesem Zeitpunkt nicht mehr infrage. Es besteht ja ein Verdacht – so verstehe ich es – einer eventuellen Straftat oder Falschangabe, der jetzt ausgeräumt werden muss.Und natürlich kann die Beschauung nicht im Zollamt Hamburg stattfinden. Da wohne ich nämlich. Das wäre doch nun wirklich zu einfach! Außerdem darf die GDSK ja auch nicht.

Dass ich nicht in Frankfurt wohne, ist den Beamten also egal. Auch, dass ich dort weder Verwandte noch Freunde habe, die mal eben kurz vorbeischauen könnten. Doch zum Glück (Achtung: Ironie) gibt es ja die GDSK. Für schlappe 10 Euro schicken sie einen Kurier zum Zoll, der beim Aufmachen zugucken darf. Spätestens jetzt frage ich mich, was der Sinn und Zweck dieser dritten Person ist. Wieso schauen die nicht selbst nach? Oder soll der Dritte Auskunft über die Ware geben, wenn sie nicht wissen, um was es sich handelt? Ich sehe es schon kommen, dass es ungefähr so kommen wird:

Das soll Tee sein? Schau mal, das ist ja zu Klumpen gepresst (ôO) Und der hier ist ein ganzer Fladen. Aber das sieht ja nicht so richtig aus wie Tee, oder Dieter? – Weiß nicht, habe in meine Teebeutel nie reingeguckt, Eckhard. Aber die riechen auch so komisch… ist schon verdächtig (¬.¬). – Hast Recht, Dieter (O_O;)! Da stimmt was nicht. Schick das mal ins Labor. Dem gehen wir jetzt nach(`ー´)! Oder haben sie schon so einen Tee gesehen, Herr Kurier (¬.¬)? Nee? Dachte ich’s mir doch.

Bitte Herr, lass es nicht so weit kommen…

Bitte verzeiht mir die Ironie und den Sarkasmus. Ich bin mir natürlich darüber im Klaren, dass die Herren vom Zoll nur ihre Pflicht erfüllen.

Update vom 28. November:
Vor zwei Tagen erfuhr ich, dass die Beschauung positiv (für mich) war. Dies allerdings erst auf eigene Nachfrage beim Zoll, da die GDSK den Status meines Pakets bis heute nicht aktualisierte. Zwei Tage später war mein Tee zwar noch nicht da, dafür aber schon die Rechnungen. Da sind sie beide fix. Wobei die Abgabe für den Zoll unter 5 Euro fällt und ich die, wenn ich den Brief richtig verstanden habe, nicht bezahlen muss.

Update vom 30. November:
Das Paket ist endlich angekommen. Zulieferer war die GLS und ich musste nichts dafür bezahlen. Zu meiner großen Überraschung und Freude waren alle Proben und Päckchen in einem einwandfreien Zustand. Also ein Happy End!
Hier nochmal ein Auszug der Tracking-Informationen von der GDSK (Ankunft noch nicht aktualisiert):

15.11.2012 Do 08:09 FLU Ihre Sendung ist eingetroffen
15.11.2012 Do 08:09 FLU Importabfertigung eingeleitet
15.11.2012 Do 08:09 FLU Ausnahme – Sendung konnte nicht abgefertigt werden
15.11.2012 Do 08:40 FLU Sie wurden/werden angeschrieben oder per eMail/Fax darüber Informiert,
dass uns noch Unterlagen zur Verzollung Ihrer Importsendung fehlen.
23.11.2012 Fr 09:56 FLU Kunde wünscht Internetverzollung
26.11.2012 Mo 07:36 FLU Ihre Sendung wird vom Zoll zur weiteren Pruefung geoeffnet
28.11.2012 Mi 15:06 FLU Sendung wurde abgefertigt und kann weitergeleitet werden
29.11.2012 Do 10:12 FLU Ihre Sendung hat unser Zolllager verlassen
29.11.2012 Do 10:12 FLU Ihre Sendung wurde weitergeleitet
29.11.2012 Do 10:53 FRA GDSK Kontrollscan
29.11.2012 Do 11:00 FRA GDSK Kontrollscan
29.11.2012 Do 19:31 OOA Ihre Sendung ist im Auslieferdepot eingetroffen
30.11.2012 Fr 00:19 OOA Ihre Sendung ist im Auslieferdepot eingetroffen
30.11.2012 Fr 07:16 OOA Ihre Sendung ist im Auslieferdepot eingetroffen

 

7 Gedanken zu „Warnung: Nie wieder EMS China!

    1. Ja, genau. Aber zu seiner Verteidigung muss ich sagen, dass es wohl diese Probleme mit EMS nur in Deutschland gibt und er vielleicht nicht ahnen konnte, dass es zu solchen Komplikationen kommen würde. Seine Zielgruppe sind ja eher die englischsprachigen Länder. Auf die späteren Mails hat er sehr zeitnah geantwortet, daher kann es schon sein, dass meine erste Kontaktaufnahme im SPAM-Ordner gelandet ist. Wie auch immer: Hoffen wir auf ein Happy End 🙂

  1. Jap, leider gibt es immer noch Händler die das nicht beachten, obwohl ich ausdrücklich drum gebeten habe. Hab jetzt auch eine Beschauung angeordnet bekommen und wohn auch nicht grade in Frankfurt *seufz*.
    PS. Der GDSK-Bote kostet mittlerweile einen Zwanni 🙂

  2. Hab jetzt auch eine Beschauung angeordnet bekommen.
    Glaube die bekommt fast jeder, der auf die Idee kommt selbst zu verzollen um die dreisten Gdsk gebühren zu umgehen.

  3. Ich musste bis jetzt nur Dokumente per EMS von China nach Deutschland senden lassen. Bis jetzt habe ich keine schlechten Erfahrungen mit EMS gemacht aber liegt wohl daran, dass es keine Warensendung war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.